Gemeinde Nessetal

 

  

 

Ortschaftsbürgermeister  Heiner Both

Tel.: 
01607432997
Mittwoch 16.00 - 18.00 Uhr
in der Bibliothek

Postanschrift:

Gemeinde Nessetal

OT Goldbach

Hauptstraße 15

99869 Nessetal

Mail: BGM.Brueheim@mittleres-nessetal.de 

Geschichts- und Heimatverein Brüheim e.V.
Ansprechpartner: Gerhard Schreiner
Friedrichswerther Chaussee 12

036254 70049

www.gemeinde-brueheim.de


Ortsbrandmeister
Herr Günter Schreiner
Unterdorf 2
Tel.: 036254/71524

Ortschronisten:
aktuell nicht besetzt

 



Landfrauenortsverein

Ansprechpartnerin: Gudrun Immel
Oberdorf 15,
Tel.: 036254- 71213

Feuerwehrverein Brühem e.V.
Ansprechpartner: Christian Adlung
Wangenheimer Gasse 14,
Tel.:036254/70305

Kleintierzuchtverein
Sonneborn und Umgebung

Ansprechpartner: Torsten Ludwig
Nordhofener Str. 146
99869 Sonneborn

 

Über den Ort...

In den Geschichtsbüchern schreibt man: Brüheim grenzt gegen Morgen an Wangenheim und Eberstädt, gegen Mittag an Sonneborn, gegen Abend an Friedrichswerth, gegen Mitternacht an Oesterbehringen und Tüngeda.

Der umliegende Boden ist größtenteils sehr fruchtbar und an kleinen Wiesen besitzt der Ort einen wahren Reichtum. Unterhalb des Dorfes fließt die Nesse.
Brüheim ist einer der ältesten Orte. Die früheste Besiedlung fällt, wie im gesamten mittleren Nessetal, in die Jungsteinzeit. Erwähnt wurde Brüheim erstmals 768 im Zusammenhang mit der Überlassung an den Erzstift Magdeburg durch Kaiser Otto I. und 973 mit dem Besitzübergang an das Kloster Fulda.Eine alte Wehranlage (heute Käseburg genannt) ist aus dieser Zeit erhalten geblieben. Das Adelsgeschlecht von Wangenheim (Edelhof) und Rittergutbesitzer bestimmten die landwirtschaftliche Produktion.
Zu Ende des 18. Jahrhunderts zeichnete sich Brüheim durch gute Instrumentenbauer aus. Die Harmonicas des Sekretärs Wenck zu Brüheim waren durch ihre Schönheit und Güte bekannt und die musikalischen Instrumente von Gliem waren in Holland sehr gesucht und wurden teuer verkauft.
Bis in die Gegenwart ist die Gemeinde vorwiegend landwirtschaftlich geprägt. Traditionelles Handwerk wie Tischler, Zimmerer, Schuhmacher, Bäcker, Heizungs- und Sanitäranlagen sowie eine Firma zum Landschaftsbau sind in der Gemeinde vorhanden.
Im Rahmen des Dorferneuerungsprogrammes wurden in den zurückliegenden Jahren Verbesserungen im Ortsbild erreicht. Unter anderem wurde der Edelhof mit seinem Park wieder zum kulturellen Mittelpunkt des Dorfes. Dort finden regelmäßig kulturelle Veranstaltungen statt und locken Besucher aus nah und fern an.